Die 3. Tour (18. und 19. März 2022)

Bereits zum dritten Mal hat sich heute morgen wieder ein Konvoi auf den Weg gemacht. Katharina, Hans, Dirk und Ingo fahren zwei vollbepackte Transporter mit dringend benötigten Medikamenten, Verbandsmaterial, Schlafsäcken, Krücken, Kleidung, Nahrungsmittel, Babynahrung und Hygieneartikel nach Warschau.


Auf diesem Weg herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender, die das mit ihren Sach- und Geldspenden ermöglicht haben.


Gerade mit den Geldspenden können wir gezielt den Bedarf einkaufen, der uns von unseren Kontaktpersonen benannt wird. Z. B. haben wir große Mengen Schmerzmittel und Krankenhausmaterial gekauft. Aber auch energiereiche Nahrung, Socken und Unterwäsche. Für uns ist es wichtig, dass die Dinge tatsächlich auch in der Ukraine ankommen. Nämlich bei denen, die nicht fliehen können, dürfen oder wollen. Dabei ist es so beeindruckend, wie ideenreich die Leuten sind: Sie organisieren Züge und Lokführer, die die Risiken auf sich nehmen und durch und ins Kriegsgebiet fahren. Dabei setzen sie auf Dampfloks (!), weil bei E-Loks nicht sichergestellt ist, dass auch tatsächlich Strom zur Verfügung steht.



Diese 28 Arme haben in der Nacht zum Samstag ca. zwei Tonnen Hilfsgüter aus Hamburg am Bahnhof in Warschau in den Zug geschleppt. Dieser ist unter großer Gefahr auf dem Weg nach Kiew. Es gibt keinen Fahrplan, sondern Fahren auf Sicht und nach Können und Vermögen. Wenn es gut läuft, dann schafft er es in einem Tag hin und am anderen Tag wieder zurück.


Die freien Plätze in den beiden Transportern haben es flüchtenden Menschen ermöglicht, einigermaßen zügig nach Deutschland zu kommen. Ihre Ankunft ist für den späten Abend avisiert.


Auch am nächsten Wochenende ist wieder eine Tour mit zwei Fahrzeugen geplant. Sach- und Geldspenden dafür sind weiter willkommen.


Nicht schnacken – machen!


Spendenkonto: IBAN: DE32 2005 0550 1502 2833 67, Hamburger Sparkasse, Kontoinhaber Hubert Tschuschke



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen