top of page

Die 79. Tour (9. und 10. Dezember 2023)

Aktualisiert: 14. Jan.

Die 79. Tour mit ca. einer Tonne Hilfsgüter startete am 9. Dezember nach Warschau. Es war, wie immer faszinierend, was alles in den extralangen Kältebus, der vom CaFée mit Herz bereitgestellt wird, reinpasst; Lebensmittel, Windeln, Medikamente, Weihnachtsgeschenke, liebevoll eingepackt von Hamburger Grundschulkindern, Schlafsäcke, Camping-Kocher und vieles mehr.













Die lange Fahrt von Hamburg nach Warschau regt immer wieder zum Nachdenken über den Grund unserer vielen Transporttouren, dem unendliche Krieg in der Ukraine mit all dem Leid der dortigen Bevölkerung, an. Die Fahrt führte durch graue Winterlandschaft, einige hundert Kilometer vor Warschau fing es an zu schneien, so dass wir froh waren, die Hilfsgüter trocken in einer Lagerhalle ausladen und an die dortigen ukrainischen Helfer übergeben zu können. Mit den üblichen Übersetzungs-Apps konnten wir uns radebrechend unterhalten und waren wieder mal beeindruckt von den traurigen persönlichen Geschichten.





Am Abend hatten wir noch ein bisschen Zeit in der weihnachtlichen Warschauer Altstadt zu verbringen. Alles war weihnachtlich geschmückt und leise rieselte der Schnee. Was für ein Kontrast zu dem Leid, nur ein paar hundert Kilometer weiter in der Ukraine. Da in der Altstadt wirklich alle Restaurants ausgebucht waren, ging es zum Essen wieder in die Galeria Młociny.

















Am nächsten Morgen starteten wir wieder früh gen Westen. Der Schneefall hatte sich gelegt und die Straßen waren frei. Nur am polnisch-deutschen Übergang gab es eine Veränderung. Statt der gewohnten offenen Schengen-Grenze wurden fast alle Autos auf Flüchtlinge untersucht. Es fühlt sich schon mulmig an, wie sich Europa entwickelt. Früher als erwartet kamen wir am frühen Abend wieder beim in der Seewartenstraße beim CaFée mit Herz, um den VW-Bus wieder zurückzugeben.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Σχόλια


bottom of page