Die 34. Tour (21. bis 23. Oktober 2022)

Vollkornbrot für Kiew!




Rainer hatte es auch für diese 34. Tour wieder geschafft, mit einem bis oben mit Lebensmitteln gefüllten Kältebus zum donnerstäglichen Packen zu kommen. Wie auch immer er es anstellt, Woche für Woche so große Mengen zu organisieren, es ist großartig! Und großartig war auch die Menge an Vollkornbrotpaketen!! Eigentlich hätten wir den Bus direkt so gepackt lassen können, aber nur mit Brot? Das Haltbarkeitsdatum ließ es zu, dass wir die Hälfte des Brotes am kommenden Montag mit dem großen Sondertransport auf den direkten Weg nach Charkiw schicken würden. So wurde der Kältebus aus- und mit Spenden für Kiew neu beladen. Auch Babynahrung, Hygieneartikel, Medikamente und Konserven werden dort weiter dringend benötigt.


Am Freitagmorgen machten sich Jürgen und Claudia auf den Weg nach Warschau. Für Jürgen, unseren Kooperationspartner vom Stadtteilbüro Dulsberg, war es die erste Tour. Und es war eine schnelle Reise ohne Stau und Regen. Um 17 Uhr rollte der Kältebus auf den Platz der Lagerhalle vor den Toren Warschaus.



Beim Austausch von Neuigkeiten nach dem Ausladen war der Krieg auch in der Lagerhalle ganz nah. Vitaliya war während des Angriffs auf Lwiw vor einigen Tagen dort bei ihren Eltern zu Besuch. Dmitrys Sorge um seine Freundin war so spürbar. Und auch seine Verwandten leben in der Stadt, die immer wieder angegriffen wird.



Nach einem Warschau-Sightseeing-Tag am Samstag nahmen wir am Sonntagmorgen drei Gäste an Bord, die uns bei Global Expo bereits erwarteten. Und wie auf so vielen Touren vorher, kamen uns auch Iryna, Nina und Volodymir mit ihren Geschichten, Hoffnungen, zarten Plänen und im gemeinsamen Singen nahe. Am Abend verabschiedeten wir die drei an der Zentralen Flüchtlingsunterkunft in Schwerin. Von dort werden sie ihre Reise an ihre neuen Lebensorte fortsetzen.

43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen